§1
Der höchste und einzige Beruf des Arztes ist es kranke Menschen gesund zu machen. Dies nennt man heilen.
Dr. med. Samuel Hahnemann
Organon 6 der Heilkunst



Die wichtigste Grundannahme von Dr. Samuel Hahnemann, geboren 1755 in Meissen und gestorben in Paris 1843, deutscher Arzt und Begründer der alternativ-medizinischen Behandlungsmethode Homöopathie, ist das von ihm formulierte Ähnlichkeitsgesetz

„SIMILIA SIMILIBUS CURENTUR“
(„ÄHNLICHES SOLL DURCH ÄHNLICHES GEHEILT WERDEN“)


Die Aufgabe des Homöopathen besteht darin, ein Arzneimittel so auszuwählen, dass es beim Gesunden ähnliche Symptome hervorruft, wie an denen der Kranke leidet, wobei auch die Gemüts- und Geistessymptome des Patienten berücksichtigt werden müssen. Mit einer gut ausgewählten homöopathischen Arznei wird ein erkrankter Organismus dazu angeregt, mit Hilfe seiner Lebenskraft wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Homöopathische Arzneien erreichen somit eine Heilung des ganzen Menschen auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene, nicht nur die Hinwegnahme einzelner Beschwerden. Samuel Hahnemann hatte durch den Selbstversuch im Jahre 1790 entdeckt, dass Arzneistoffe, die am gesunden Menschen Symptome hervorrufen, auch imstande sind am Kranken diese ähnlichen Symptome zu heilen.