"Es werden 50 Jahre vergehen, bis die Genialität meiner Methode verstanden wird!"
Joseph H. Pilates


Joseph H. Pilates (09.12.1883 - 09.10.1967) gründete das ganzheitliche Trainingssystem "Pilates" zur Kräftigung der tiefliegenden Muskulatur, primär Beckenboden, Bauch- und Rückenmuskulatur. Es handelt sich dabei um ein sanftes bewusstes Training, so dass alle Menschen, durch angepasste Übungen und Schwierigkeitsgrade, in jedem Alter diese Art von Training ausführen können. Elemente der Spiraldynamik, Energieübungen sowie die Kraft der Gedanken erweitern meine Pilatesstunden.

Die Ausführungen der Übungen folgen nach den von Jospeh H. Pilates festgelegten goldenen Prinzipien:

Atmung - Zentrierung - Konzentration - Präzision - Kontrolle - Bewegungsfluss


4 % - 10 % der Knochensubstanz sind zeitlebens im Umbau. Mobilisation erhöht die Gesundheit und hält Ihren Körper jung. Durch die intensive Flanken Atmung wird unser Organismus vermehrt mit Sauerstoff versorgt. Dies wiederum führt zu einer besseren Durchblutung und regt den Stoffaustausch zwischen Zellen und umgebendem Milieu an.

Im Zentrum steht das Powerhouse unser Kraftzentrum bestehend aus den 4 Muskelgruppen

Beckenboden, Korsettmuskel, Zwerchfell und der tiefliegenden Muskulatur an der Wirbelsäule.

Als Beckenboden wird eine Muskelgruppe bezeichnet, die Blase, Darm und Gebärmutter stützt und gleichzeitig die Funktion hat, die unteren Beckenöffnungen zu verschliessen. Wird der Beckenboden nicht trainiert bzw. nicht aktiviert, atrophiert er wie jeder unbenutzte Muskel. Ein gedehnter Beckenboden kann die Aufgabe nicht erfüllen und es besteht bei der Frau die Gefahr von Inkontinenz und Gebärmuttersenkung.

Jüngste Untersuchungen erhärten die Vermutung, dass das Training der Beckenbodenmuskulatur beim Mann helfen einer beginnenden erektilen Dysfunktion entgegenzuwirken (Wikipedia).

Alle Übungen werden konzentriert, kontrolliert und präzise ausgeführt. Fliessende Bewegungen runden das Training ab. Sämtliche Körperfunktionen werden aktiviert. Das Training verleiht mehr Stabilität, Elastizität an Sehnen und Bändern, Förderung des Blut- und Lymphstroms sowie Anregung zur Bildung der Gelenkflüssigkeit.